www.vital-ag.ch


deutschfrançais

Vital AG, Industriestrasse 30, CH-5036 Oberentfelden
Tel. +41 (62) 737 50 40, Fax +41 (62) 737 50 30, info@vital-ag.ch
www.vital-ag.ch




Fachartikel

1 Kilo Jonovit rettet täglich 5 Kälber
Durchfall ist ein Dauerthema im Kälberstall, die Kälber verlieren viel Wasser und Elektrolyte: Sie trocknen schnell aus und liegen fest - es bleibt nicht viel Zeit, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen! Orale Rehydratationslösungen (ORL) dienen einer schnellen Versorgung mit Energie und Flüssigkeit. Doch die Auswahl im Markt wird immer grösser. Worauf ist bei der Produktwahl zu achten?
Abgangsrate bei Jungsauen verringern
Die Abgangsraten der Sauen sind während der vergangenen Jahre stark angestiegen. Demzufolge steigt die Remontierungsrate und die Altersstruktur der Herden wird jünger. Um dieser Tendenz entgegen zu wirken hat die Vital AG ein neues Fütterungskonzept entwickelt.
Akute Schweinegrippe und deren möglichen Auswirkungen
Schweine züchten und -mästen braucht manchmal besonders gute Nerven. Zu Beginn nur vereinzelt - in der Zwischenzeit doch gehäuft - treten wieder einmal die typischen Symptome der Schweinegrippe in der ganzen Schweiz auf.
Alle reden vom „Sommerloch“ - frühzeitig reagieren mit Vital Fertil-Plus
Die Wirtschaftlichkeit von Schweinezuchtbetrieben leidet, wenn im Sommer und Frühherbst die Fruchtbarkeitsleistung der Sauen (und Eber) spürbar nachlässt, und im Anschluss daran weniger Ferkel als üblich geboren werden (Abbildung 1 und 2). Ähnlich wie beim Schwarzwild gelten die Monate Juni bis September als Jahreszeit mit verminderter Fertilität. Diese saisonalen Schwankungen der Reproduktionsleistung können Betriebe mehr oder weniger regelmässig betreffen, während andere praktisch nie damit konfrontiert werden.
Alles für eine lange Lebensleistung einer Muttersau tun!
Beste Zuchtbetriebe bringen es auf über 30 Ferkel pro Sau und Jahr. Diese Zahl hört sich gut an, ist aber aus betriebswirtschaftlicher Sicht zu prüfen. Auswertungen mit jährlichen Remontierungsraten aus der BRD von über 40 Prozent lassen aufhorchen und stellen allenfalls die hohe Anzahl Ferkel pro Sau und Jahr in ein anderes Licht.
Für die Anzeige der Dateien benötigen Sie Adobe Reader.